Hier werden nach und nach meine Veröffentlichungen eingestellt. Stand 18.12.2021

ZNF 95. Jahrgang, Heft 1 / 1. Quartal 2020, S. 230 ff
"Mein Weg zum Hobby Familienforschung und beispielhafte Einsichten in das Leben einiger Altvorderer"


ZNF 93. Jahrgang, Heft 2 / 2. Quartal 2018, S. 239 ff
"Aus den Bovenauer Kirchenbüchern, meine Großmutter, Urgroßmutter und Schicksale aus dem Totenbuch"


ZNF 85. Jahrgang, Heft 2 / 2. Quartal 2010, S. 256 ff
"Bäuerliche Besitzverhältnisse in Ostholstein nach der Abschaffung der Leibeigenschaft, aufgezeigt am Beispiel von Claus Riecken, Inste, und Jürgen Christian Riecken, Hufner und Gastwirt, die 1824 bzw. 1832 in Stolpe verstarben"


ZNF 85. Jahrgang, Heft 4 /4. Quartal 2010, S. 368 ff
"Mein genealogisches Werk als Nachlass wie ist damit umzugehen?"


ZNF 84. Jahrgang, Heft 4 /4. Quartal 2009, S. 153 ff
"Moral"


ZNF 85. Jahrgang, Heft 4 / 4. Quartal 2008, S. 365 ff
"Das Gold des Waldes: Holz, hier Holzdiebstahl"


<ZNF 88. Jahrgang, Heft 2 / 2. Quartal 2007, S. 47 ff
"Leibeigenschaft und Flucht - Depenau im 18. Jahrhundert"

Klaus Riecken
"Leibeigenschaft in Schleswig-Holstein am Beispiel des Gutes Depenau/Kirchspiel Bornhöved
ODER
"der Bauer muss sein Bett nicht vor Abend zurecht machen, weil er am Tage nicht wissen kann, ob er noch die nächste Nacht in demselben schläft"
ODER
"...nichts gehöret euch zu, die Seele gehöret Gott, eure Leiber, Güter und alles was ihr habt, ist mein, ..."

Der STOLPER Gasthof "Zum Pfeifenkopf" im 19. Jahrhundert, ab Seite 38

Der STOLPER Gasthof "Zum Pfeifenkopf" im 19. Jahrhundert, Scan aus http://www.gemeinde-schmalensee.de/verzeichnis/visitenkarte.php?mandat=175567

18.12.2020 Frank Keil Wo es Familie gibt, gibt es Geheimnisse. Frank Keil geht los, um zu erfahren, von wo er kommt. Eine Erinnerung an Grossmutter, zwei Schnellhefter zum Durchblättern und eine Begegnung mit dem Familienforscher Klaus Riecken

"


zurück