Meine genealogische Visitenkarte

Was möchten Sie wissen?

Ein betagter, aber nicht alter Suchender in Sachen Vorfahren. Schon früh kam Interesse auf aufgrund vielfacher Besuche der Vettern und Cousinen meines Vaters. Der Besuch der Wirkungsstätte meiner Vorfahren trug auch dazu bei, das Interesse an den Altvorderen zu wecken. Damit verbinde ich auch erste Dokumente von meinem Ur- und Ururgroßvater, die ich bei einem Besuch in Stolpe erhielt, sauber geschrieben, für mich damals nicht lesbar.

Weiteres?

  • Mein Weg zur Familienforschung und zu den bisherigen Ergebnissen

    Was wird aus meinem genealogischen Nachlass?

    Eine brisante Frage, von der alle Familienforscher einmal betroffen sein werden. Das erarbeitete und zusammen gesuchte Material ist unter großen Mühen und mit viel Einsatz entstanden, einfach zu schade, es einem Müllcontainer zu übergeben.

  • Meine Herzensangelegenheit, der genealogische Nachlass

    Zu WEM forsche ich?

    einfach gesagt: zu den Vorfahren meiner Frau und zu den meinigen und deren Familien.

  • meine Vorfahren, Namen

  • Elkes Vorfahren, Namen

    In welchen Regionen forsche ich?

    Zu MEINEN VORFAHREN: überwiegend in Mittelholstein mit Ausläufern nach Mecklenburg durch die Mobilität des Verwalters Nikolaus Ulrich Helmers, der an vielen verschiedenen Orten wirkte und dessen Kinder aus zwei Ehen an verschiedenen Orten geboren und registriert wurden. Zu meinem Großvater mütterlicherseits habe ich bisher nichts gefunden, Herkunft Garlsdon Joneiten im Memelland, scheinbar eine Region mit großen genealogischen Schwierigkeiten. Seit neuestem habe ich erfahren, dass die Deutsche Zentralstelle für Genealogie in Leipzig Filmmaterial dieser Region bis 1875 besitzt. Ob der Anschluss gelingt? Also auf nach Leipzig!

  • Näheres, Orte

    Ob eine Anfrage an das Staatsarchiv in Litauen erfolgreich sein kann? Oder aber bieten Archive des ehemaligen Preußen Ansatzpunkte?

    Versuche, den Vater meiner unehelich geborenen Großmutter im Bereich Bovenau zu finden, scheiterten. Sollte jemand sich auf dem Gebiet auskennen, bitte ich um Übermittlung von Vorgehensweisen

    Bei ELKES VORFAHREN ist es weiter gestreut: Holstein weniger, Niedersachsen, Mecklenburg, Berlin, Thüringen, Frankreich (Hugenotten), Niederlande, Tschechien und Polen/Posen.

  • Näheres, Orte

    Was suche ich, mit was beschäftige ich mich?

    Zu was kann ich Auskunft geben?

    Neben ein Datengerüst versuche ich auch Ereignisse aus dem Leben der Vorfahren zu suchen und in die AT einzubinden. Erfolgreich war ich bei den Familien in Wankendorf und Stolpe in den Gerichtsakten des Gutes Depenau, die im Landesarchiv in Schleswig lagern. Ich suchte und bestellte Kopien, Mitstreiter Uwe Brauer (+) transkribierte und ich ordnete wieder zu, in die Ahnentafel und in die Stammbäume.

    Das Thema Auswanderung nimmt einen großen Stellenwert ein. Mit Lenora Schoenroth (+) in London, Ontario, entstanden genealogische Zusammenhänge zwischen den Familien in Amerika und Deutschland.

    Hier sei ihr Buch „The Rieckens“ von 1981 genannt.

  • Lenoras Buch

    Bei Bedarf kann ich zu den beschriebenen Gebieten Auskunft geben, zufriedenstellend? Es sollte ein Versuch wert sein,

    Wie arbeite ich?

    Immerwährende Neugier zum Thema, Sichten von Literatur, z. B. Dorfchroniken, Heimatblättern, genealogischen Unterlagen und Werken, Online–Recherchen (google books), Gespräche mit anderen Interessierten, Aufsuchen verschiedener von Vorfahren bewohnter Orte, Stöbern in Archiven und Bibliotheken, Aufbau eines Netzwerkes mit Gleichgesinnten in den betroffenen Regionen, all das brachte mich weiter, das ergab eine anfangs unvorstellbaren Flut von Beiträgen zur Bereicherung meiner Ahnentafeln.

    Alle Informationen sind jeweils zu einem Buch zusammengefasst. Neue Informationen werden sofort in die bestehenden Dateien eingepflegt.

  • Riecken-AT

  • Greve-AT

    Mit folgenden „Institutionen“ bin ich nicht nur vernetzt:

    ich bin Mitglied der Genealogischen Gesellschaft Hamburg mit einer sehr gut ausgestatteten Bibliothek, ein Besuch lohnt sich immer! Auf Treffen, über die vereinseigene Mailingliste und beim Suchen in der Bibliothek können Informationen ausgetauscht oder erfragt werden. Hilfe für Anfänger/Einsteiger werden ermöglicht.

  • Genealogische Gesellschaft Hamburg

    Auch besteht eine Mitgliedschaft mit der Arbeitsgemeinschaft Genealogie Schleswig-Holstein (AGGSH). In regelmäßigen Abständen finden Treffen statt mit Vorträgen und Austausch von Informationen. In den Veranstaltungen sind Vertreter der verschiedenen Regionen des Landes vertreten, ein guter Anknüpfungspunkt zum Einstieg in die Familienforschung und zum Vernetzen.

  • Arbeitsgemeinschaft Genealogie Schleswig-Holstein

    Genealogieprogramm?

    Nachdem aufgrund von Nachfragen um 1980 viele Informationen auf mich einstürzten, versuchte ich mithilfe eines Schreibprogrammes Ordnung in das Chaos zubringen. Die noch heute betriebene Darstellung begann ich damals, ein Genealogie-Programm gab es noch nicht. Nach dem Motto „Don‘t change a running system“ wechselte ich auch nach dem Aufkommen von Genealogieprogrammen nicht.

    Zugeständnisse machte ich, um meine Daten in verschiedenen Datenbanken zu bekommen, ich erstelle gedcom-Dateien.

  • Riecken unter GEDBAS

  • Greve unter GEDBAS

    Ich hoffe, erschöpfende genealogische Auskunft gegeben zu haben.

    Scheuen Sie nicht zurück vor weiteren Fragen!

    Klaus(at)Riecken-online.de
    zurück